Sommerlicher Mangokuchen mit Vanille- oder Kokos-Creme | Geburtstagskuchen

Mangokuchen-vegan-Vanille-Kokos-Geburtstag

So schmeckt Sommer: Mango, Kokos & Vanille vereint in Form eines erfrischend leichten Kuchens – eines Mangokuchens, um genau zu sein. Jedes Sommer-Geburtstagskind, ob groß oder klein, wird sich über diesen leckeren Kuchen freuen. Auch an meinem Geburtstag vor ein paar Tagen gab es diesen leckeren Mangokuchen, der vor allem auch durch seine schöne Rosenform begeistert. Dass es an meinem diesjährigen Geburtstag (wie an den meisten meiner Geburtstage) regnete und gefühlt eher ein Herbsttag war, ignorieren wir an dieser Stelle einfach. Zumal ich Regen, ganz besonders Sommergewitter, sogar mag. Das liegt vielleicht daran, dass es schon bei meiner Geburt regnete (oder auch nicht; vielleicht liebte ich es einfach, in Pfützen zu springen oder wie frisch die Luft danach riecht). Wie dem auch sei, zurück zum Mangokuchen, der übrigens auch an Regentagen sehr gut schmeckt.

Mangokuchen-Mangoschnitte-vegan

Weil ich den Kuchenboden meines Limettenkuchens so sehr liebe, entschied ich mich ihn auch für diesen Kuchen zu machen. Neben der Mango ist es schließlich der Boden, der den Kuchen dank der Datteln so süß machen, dass es gar nicht großartig nötig ist, ihn noch zusätzlich zu süßen. Nachdem ich diesmal nur einen kleinen Kuchen machte, hatte ich letztendlich noch einiges der Kuchenbodenmasse übrig. Das machte aber gar nichts, im Gegenteil! Ich formte daraus einfach noch ein paar ‘Energy Balls’ und hatte die Tage drauf immer was zum Snacken. Mmmh!

Mangokuchen-Rose-vegan-Kokossahne

Den Mangokuchen habe ich mit zwei verschiedenen Füllungen probiert und weil ich mich nicht entscheiden kann, welche mir besser schmeckt, teile ich sie hier einfach beide. So kannst Du nach Lust und Laune entscheiden, welche Variante Du lieber machen möchtest bzw. danach gehen, welche Zutaten Du grad sowieso da hast. Die geschlagene Kokos-Creme schmeckt eher exotisch (kokosnussig eben) und ist mitverantwortlich für den sehr sommerlichen und erfrischenden Geschmack. Außerdem ist die Kokossahne etwas steifer/ fester als die zweite Variante, dem Vanillepudding. Der ist nämlich eher etwas wabbeliger. Wobei Du – solltest Du das nicht mögen – dem auch entgegenwirken kannst, indem Du einfach etwas weniger Flüssigkeit mit der Stärke verrührst und damit einen festeren Pudding erhältst. Vor allem zum Mangokuchen passt die Vanille-Creme einfach auch sehr gut. Ich hoffe, die Beschreibung reicht als Entscheidungshilfe, ansonsten empfehle ich einfach beide einmal zu machen und selbst zu probieren 🙂

 

Sommerlicher Mangokuchen mit Vanille- oder Kokos-Creme | Geburtstagskuchen
Prep Time
15 Min.
Cook Time
5 Min.
Total Time
20 Min.
 

Dieser Mangokuchen schmeckt nach Sommer pur. Ob auf tropische Art mit einer Kokos-Creme-Füllung oder mit dem zur Mango so passenden Vanillepudding - beide Varianten sind sehr lecker und wundervoll erfrischend. Das Rezept für den Kuchenboden ist dasselbe wie für meinen Limettenkuchen (s. Link im Text weiter oben).

Course: Nachtisch
Servings: 1 Kuchen
Author: Mina
Ingredients
Für den Kuchenboden s. Anmerkungen
Für die Füllung (Variante 1: Kokos-Creme)
  • 1 Dose Kokosmilch (s. Anmerkungen)
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2-3 EL Ahornsirup (optional) nach Geschmack
  • 1-2 reife Mangos je nach Größe
Für die Füllung (Variante 2: Vanillepudding)
  • 500 ml Mandelmilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 30 g Stärke (bei mir Pfeilwurzel-, alternativ z.B. Maisstärke)
  • 1 TL Kokosöl (oder anderes Öl)
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2-3 EL Ahornsirup (optional) nach Geschmack
  • 1-2 reife Mangos je nach Größe
Instructions
  1. Zunächst den Kuchenboden zubereiten (s. Anmerkungen bzw. Rezept "Key Lime Pie") und in den Kühlschrank stellen.

Füllungsvariante 1: Kokos-Creme
  1. Die festgewordene Kokosmilch aus der Dose löffeln. Das Vanillemark aus der Vanilleschote kratzen. Kokosmilch mit dem Vanillemark und Ahornsirup (wenn verwendet) in einer Rührschüssel kurz vermengen. Dann mit einem Handmixer schlagen bis die Creme fest und steif wird (wie normale Sahne).

    Den Kuchenboden mit der Kokos-Creme befüllen und kalt stellen.

  2. Die Mangos in dünne Scheiben schneiden und den Kuchen von außen nach innen damit bestücken.

Füllungsvariante 2: Vanillepudding
  1. Die Stärke mit etwa 6 EL der Mandelmilch verrühren bis es keine Klümpchen mehr gibt. Das Vanillemark aus der Vanilleschote kratzen. Die übrige Milch mit dem Vanillemark, Öl und Ahornsirup (wenn verwendet) zum Kochen bringen. Sobald die Milch kocht, den Herd auf die niedrigste Stufe schalten und die Stärke-Milch-Mischung mit einem Schneebesen langsam unterrühren. Unter Rühren nochmal kurz für eine Minute aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, in ein oder zwei Schüsseln füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen.

  2. Nachdem der Pudding erkaltet ist (etwa nach 15-20 Minuten), den Kuchenboden damit befüllen. 

  3. Die Mangos in dünne Scheiben schneiden und den Kuchen von außen nach innen damit bestücken.

Recipe Notes
  • Ich verwende hier dasselbe Rezept für den Kuchenboden wie für meinen Limettenkuchen (einfach auf den Link im Text weiter oben klicken oder in die Suchleiste des Blogs eingeben)
  • Übrig gebliebene Masse vom Kuchenboden am besten zu kleinen Bällchen formen und im Kühlschrank als kleinen Snack für zwischendurch aufbewahren
  • Die Kokosmilch über Nacht oder zumindest für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen 

Mangokuchen-Kokossahne-vegan

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.