Schmeckt nach…Thailand: Mango Sticky Rice

Sàwàt-dii kha aus Thailand. Da ich gerade noch im Urlaub hier bin (was übrigens auch der Grund dafür ist, dass es letzte Woche keinen Blogpost gab), könnte das Rezept nicht passender sein. Kennengelernt hatte ich Sticky Rice mit Mango allerdings schon vor ein paar Jahren als ich das erste mal in Thailand war und keine Lust mehr auf Curries hatte. Ich war wohl der glücklichste Mensch der Welt, als ich den kleinen Stand mit dem klassischen Thai-Streetfood sah. Mango, Reis und süß: das ist schließlich genau nach meinem Geschmack.

Der Reis wird aus einem offensichtlichen Grund sticky (also klebrig) genannt. Dabei klebt er noch mehr als Rundkornreis. Im Gegensatz zu dem uns bekannten Milchreis wird der Klebreis aber nicht gekocht, sondern gedämpft. Das Rezept ist super einfach und schmeckt unglaublich lecker. In Thailand wird der süße Reis als Snack oder Dessert gegessen. Ich habe mich jedenfalls sofort in das Gericht verliebt und hatte nicht einmal etwas an dem Originalrezept zu ändern. Aber seht Euch einfach die Zutatenliste und die einfache Zubereitung an. Besser noch: macht es einmal nach und entscheidet selbst, ob Euch das Gericht genauso überzeugt wie mich.

Zutaten

  • 1 Tasse Sticky Rice/ Klebreis (“Glutinous Rice” aus dem Asia-Laden)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 3-4 EL Zucker (bei mir: Kokosblütenzucker) oder mehr nach Geschmack
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Stärke (bei mir: Tapiokastärke, alternativ: Kartoffelstärke o.ä.)
  • 2 Mangos
  • Optional: (schwarzer) Sesam zum Garnieren

Zubereitung

  1. Den Reis gründlich waschen bis das Wasser klar ist und für mindestens 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen lassen (je länger die Einweichzeit, umso kürzer die Kochzeit). Den Reis dann abgießen und noch einmal spülen.
  2. Etwas Wasser in einem Topf mit Dampfeinsatz zum Kochen bringen. Den Reis in einem sauberen Geschirrtuch auf dem Dampfeinsatz platzieren. Den Topf mit einem Deckel schließen und etwa 20 Minuten dämpfen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Kokosmilch in einem kleinen Topf erwärmen (nicht kochen). Zucker und Salz dazugeben und unter Rühren auflösen. Die Hälfte von der Kokoscremesauce zu dem gegarten Reis geben, gut vermischen und 10 Minuten ziehen lassen.
  4. Währenddessen die Stärke zu der übrigen Kokosmilch in den Topf geben und auf niedrigster Stufe erwärmen bis die Sauce eindickt.
  5. Die Mango in diagonale Streifen (klassisch) oder in Würfel schneiden und zu dem Reis geben. Noch etwas von der Sauce darüber geben und mit Sesam garnieren.

Der Reis kann 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt und vor dem Servieren noch einmal erwärmt werden. Er schmeckt aber auch kalt sehr lecker und kann gut transportiert werden. Es muss übrigens auch nicht immer Mango sein – Pfirsich oder Papaya schmecken z.B. auch sehr gut dazu.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.