Der beste Veggie-Burger | Grillrezept

Veggie-Burger-vegan

In der Reihe meiner Grillrezepte darf natürlich ein Burger-Bratling nicht fehlen! Hier kommt nun also meine Version des besten Veggie-Burgers. Nach unzähligen Versuchen, den perfekten Gemüsebratling zu kreieren, kann ich dieses Rezept endlich mit euch teilen. Damit kommt es wohl genau richtig zur Grillsaison, wobei die “Patties” auch in der Pfanne gebraten (bzw. im Ofen gegart) werden können. Dieser Veggie-Burger hat dank Bohnen und Reis die richtige Struktur und sättigt wohlig, wobei die Gewürzmischung und die gerösteten Nüsse ihm genau die richtige Würze verleihen.

Veggie-Burger-Bratling

Mir schmeckt der Veggie-Burger am besten mit dieser unfassbar guten BBQ-Sauce, einer Avocado-Kräuter-Creme, Süßkartoffelfritten und ohne Brötchen – das diente nur dem Foto (und hat dann einen anderen Abnehmer gefunden, keine Sorge ;-)). Deiner Fantasie sind bei der Wahl der Beläge hier aber keine Grenzen gesetzt, wobei du die BBQ Sauce unbedingt machen solltest – nicht nur weil sie so lecker ist, sondern auch weil sie für das Bratling-Rezept benötigt wird.

Der beste Veggie-Burger | Vegan Grillen
Prep Time
20 Min.
Cook Time
15 Min.
Total Time
35 Min.
 

Diese Bratlinge schmecken nicht nur Vegetariern/ Veganern und dürfen bei der nächsten Grillparty nicht fehlen. Sie sind würzig, köstlich und stecken zugleich voller Nährstoffe, darunter nicht zuletzt wertvolle pflanzliche Proteine. 

Course: Hauptgericht
Cuisine: Amerikanisch
Servings: 5 Bratlinge
Author: Mina
Ingredients
  • 125 g Walnüsse (alternativ: Pekannüsse)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 240 g schwarze Bohnen, gekocht (= 1 Dose)
  • 180 g Vollkornreis, gekocht
  • 30 g Haferkleie (alternativ: Semmelbrösel)
  • 1 EL Chiliflocken/ -pulver
  • 1 EL Kümmel, fein gemahlen
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Kokosblütenzucker (oder anderer Zucker)
  • 3-5 EL BBQ Sauce (s. Rezept hier auf dem Blog)
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Schwarzer Pfeffer
Instructions
  1. Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne fett etwa 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, dabei ab und zu die Pfanne schwenken. Sobald die Nüsse goldbraun sind, zum Abkühlen auf einen Teller geben.

  2. Die gehackte Zwiebel in heißem Öl glasig dünsten. Von der Herdplatte nehmen und bis zur weiteren Verwendung beiseitestellen. 

  3. Walnüsse zusammen mit Chili, Paprika, Kümmel und Zucker in einem Mixer zu Mehl verarbeiten. 

  4. Bohnen abgießen, abspülen und mit etwas trockentupfen. In eine große Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer (oder einer Gabel) zerdrücken und dabei ein paar Bohnen ganz lassen.

  5. Zwiebel, Reis, Haferkleie, Walnuss-Gewürz-Mischung und 3 EL BBQ-Sauce mit den Bohnen vermengen. Sollte die Mischung zu trocken sein, noch 1-2 EL der BBQ Sauce dazugeben. 

  6. Mit den Händen 5 Bratlinge aus der Masse formen. 

    Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Backofen auf 120° C vorheizen. Die Bratlinge bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten und noch etwa 8-10 im Backofen weiter garen lassen.

    Alternativ auf dem Grill zubereiten. Die Bratlinge dazu am besten langsam über indirekter Hitze grillen. 

  7. In der Zwischenzeit den Rest des Essens zubereiten. Nach Belieben mit Avocadocreme, BBQ-Sauce, Tomaten, Salat, mit oder ohne Brötchen etc. servieren. 

Recipe Notes
  • So wird der Reis fluffig: 1/2 Becher Reis in einem Sieb unter kalt fließendem Wasser etwa 30 Sekunden lang abspülen. 6 Becher Wasser in einem großen Topf mit Deckel zum Kochen bringen. Den Reis dazugeben, einmal umrühren und 30 Minuten ohne Deckel kochen lassen. Den Reis dann in ein Sieb (wie Nudeln) über dem Waschbecken schütten, einige Sekunden abtropfen lassen und zurück in den Kochtopf geben. Den Topf auf einen Untersetzer stellen, mit dem Deckel verschließen und den Reis 10 Minuten dampfgaren lassen. Zum Schluss mit einer Gabel auflockern und nach Belieben salzen. 

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept – hinterlasst gerne Feedback unten in den Kommentaren! Teilt eure Kreationen auch auf meiner Facebook-Seite oder auf Instagram mit dem Hashtag #minamadefood und verlinkt mich gerne (@thisisminamade), damit ich es auch sehe!

Burger-vegan-grillen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.