Pekannüsse süß & scharf

Sweet and Spicy Pecans

Heute gibt’s eines der ersten Rezepte, das ich meinem (zu der Zeit neuen) gesunden Lebensstil und meinem wählerischen Geschmack erfolgreich angepasst habe. Unter Freunden und Familie ist es auch das Rezept, nach dem am häufigsten gefragt wird. Deswegen widme ich den Nüsschen meinen allerersten Blogeintrag.

Um ehrlich zu sein, wusste ich bis vor zwei Jahren nicht einmal, dass es Pekannüsse gibt. Kennen gelernt habe ich diese nährstoffreichen Nüsse bei meinem letzten kurzen Aufenthalt in Boston, als ich mit einer Freundin unterwegs war und wir uns in einem Lebensmittelladen (Trader Joe’s) mit Snacks eindeckten. Sie stellte mir “Trader Joe’s Sweet & Spicy Pecans” vor. Als sie mich jedoch warnen wollte, dass die Nüsse süchtig machen würden, war es auch schon um mich geschehen. Die Geschmacksexplosion in meinem Mund war unbeschreiblich. Es war die perfekte Mischung aus süß und scharf, die mich später in den Laden zurückkehren und eine…okay, fünf Packungen kaufen ließ, um sie mit nach Deutschland zu nehmen. Zuhause angekommen waren die Nüsse natürlich schnell aufgegessen und ich musste mir eine Alternative überlegen.

Nach einem Blick auf die Zutatenliste (was ich zuvor eher selten machte) merkte ich, dass es gar nicht so schwer sein würde, ein eigenes Rezept zu kreieren. Erstaunlicherweise schmeckten mir die selbstgemachten (#minamade) Nüsschen letztendlich noch besser als die von Trader Joe’s. Mit diesem Ergebnis machte ich mich selbstsicher an weitere Kreationen eigens entwickelter- oder angepasster Lieblingsrezepte. Damit war meine neu entdeckte Leidenschaft geboren – meine Leidenschaft für das Kochen und Backen mit vollwertigen Nahrungsmitteln.

Das ist die Geschichte! Zumindest eine Kurzfassung davon. Noch mehr über mich und meinen Blog erfährst Du hier.

Jetzt liegt es an Dir, diese unwiderstehlichen Pekannüsse zu probieren. Aber sei gewarnt: diese Nüsse sind absolut süchtig machend UND Du kannst sie während oder kurz nach dem Backen nicht geheim halten, weil das ganze Haus zum Anbeißen lecker riechen wird.

Zubereitung: 5 Min

Garzeit: 20 Min

Insgesamt: 25 Min

Zutaten - Ergibt 320 g

  • 320 g Pekannüsse
  • 25 g Kokosöl (ca. 4 Teelöffel)
  • 2,5 g Zimt (ca. 1 Teelöffel)
  • 1/4 Teelöffel Cayennepfeffer (je nach Geschmack und vor allem Schärfetoleranz!)
  • 25 g Kokosblütenzucker
  • 2,5 g grobes Salz (ca. 1/2 Teelöffel) (bei mir: pinkes Himalaya Salz; Meersalz wäre auch gut)

Zutaten PekannüsseÜbergießen

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 150°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen (300°F) und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Pekannüsse in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Kokosöl, Zimt und Cayennepfeffer in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze erhitzen bis das Öl geschmolzen und mit den Gewürzen vermischt ist. Die Mischung über die Pekannüsse geben und gut vermengen. In einer kleinen Schüssel den Kokosblütenzucker mit dem Salz vermengen und nach und nach zu den Nüssen geben bis alle mit den Gewürzen bedeckt sind.
  3. Die Nussmischung gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, sodass sie möglichst nicht übereinander liegen. Das Blech in den Ofen schieben und die Nüsse ca. 20 Minuten unter einmaligem Wenden zur Halbzeit rösten, bis sie goldbraun glänzen. Herausnehmen und gut abkühlen lassen bis die Pekannüsse knusprig sind. In einem luftdichten Gefäß aufbewahren oder direkt genießen.

Die Nüsse zum Aperitif vor dem Abendessen servieren oder Bratäpfel damit füllen. Sie machen sich auch perfekt über Salat oder dem Lieblingsmüsli zum Frühstück. Es gibt einfach unzählige Möglichkeiten. Die Nüsse eignen sich auch als das perfekte essbare Geschenk oder als kleiner Mitbringsel zu einer Party, das jeder lieben wird. Dann aber am besten die doppelte Menge machen, weil mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem Rezept gefragt wird. Oder einfach diese Seite teilen!

2 Comments

  1. Manuela

    Ich liebe deine Pekannüsse!! Freue mich deine Seite nach weiteren Zaubereien zu durchforsten!!! LG, M

    • Mina

      Vielen Dank für das liebe Feedback! Es kommen auf jeden Fall noch mehr Leckereien dieser Art 🙂 Ich hoffe also, Du wirst weiter fündig. x Mina

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.