Cremige Pralinen mit Mandelmus

Köstliche Pralinen, bei denen man schon nach einer aufhören kann?! Mit diesem Rezept gelingt einem genau das. Natürlich nicht, weil sie nicht gut sind, sondern weil die kleinen Schokoträume so reichhaltig sind, dass ein Stück den Heißhunger bereits stillen sollte. Kein Wunder also, dass dieses Rezept unter Freunden & Familie eines der beliebtesten überhaupt ist.

Ich bin nur wegen der Schokolade hier, nicht zum Lesen → Direkt zum Rezept

Die Schokolade – so cremig, dass sie nur so auf der Zunge zergeht – lässt jeden für einen kurzen Moment alles um sich herum vergessen. Sie rundet ein gutes Abendessen mit den Liebsten, bei mir oft zusammen mit einem Espresso, perfekt ab, während man bis auf ein genussvolles „mmmhh“ nichts mehr hört. Himmlisch!

Doch auch für den Heißhunger am Nachmittag eignet sich dieses Zuckerl (ja, das bleibt es auch trotz der guten Zutaten) perfekt. Ich hab normalerweise immer ein paar Pralinen auf Vorrat im Kühlschrank oder im Gefrierfach für einen schnellen „Schokoladen-Kick“. Dann dürfen es allerdings auch mal zwei oder drei sein… Damit komme ich dann aber sehr gut durch einen anstrengenden Nachmittag.

Wenn es also doch mal ein paar mehr werden sollten, hier die beruhigenden Nachrichten: Wer behauptet, dunkle Schokolade sei gesund, hat nicht ganz Unrecht. „Nicht ganz“, weil hier meist von hoch verarbeiteter Schokolade gesprochen wird, die mehr raffinierten Zucker enthält als irgendetwas anderes. Was dunkle Schokolade jedoch so gesund macht, ist der hohe Kakaoanteil. Neben seinem gesunden Fettanteil versorgt Kakao uns in der Tat z.B. mit wertvollen Antioxidantien, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen. Und dank Dopamin und Serotonin schüttet der Körper die Glücksgefühle aus, von denen umgangssprachlich so oft die Rede ist.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, hier nicht mehr Überzeugungsarbeit leisten zu müssen. Weiter geht’s also mit einem Rezept für Glücksgefühle!

IMG_2018

Zutaten (für ca. 15 – 20 Pralinen, je nach Größe)

  • 3 EL Kokosöl
  • 4 EL Mandelmus * (siehe Bemerkung)
  • 5 EL Kakaopulver
  • 2 EL Ahornsirup (oder alternatives flüssiges Süßungsmittel)
  • Optional, aber empfohlen: 1 Messerspitze Vanillepulver (alternativ: ½ TL Vanilleextrakt)

Außerdem benötigt:

Pralinenform, Eiswürfelform oder ähnliches. Ich nutze eine Silikonform, da sich die Pralinen ganz einfach rausdrücken lassen.

Dieses Rezept gelingt übrigens mit jedem Löffel (Esslöffel, Teelöffel, Kelle…). Hauptsache, es ist die gleiche Löffelgröße für jede Zutat.

Zubereitung

  1. Kokosöl und Mandelmus in einem kleinen Topf bei kleiner bis mittlerer Hitze zusammenschmelzen. Sobald eine flüssige Masse entstanden ist, nach und nach das Kakaopulver dazugeben und gut rühren. Zum Schluss Ahornsirup und Vanillepulver unterrühren.
  2. Die Masse in eine Pralinenform füllen und nach etwas Abkühlung für etwa 30 Minuten ins Gefrierfach legen.
  3. Im Kühlschrank (oder sogar im Gefrierfach lagern), da sie bei Zimmertemperatur sehr schnell schmelzen.

Anmerkungen: *Es muss nicht immer das teure Mandelmus sein. Jedes andere Nussmus (z.B. Erdnussbutter) funktioniert hier genauso gut. Ich habe auch mal Sesampaste, also Tahini, genommen, weil ich nichts anderes da hatte und selbst damit gelang das Rezept. Es hatte einen eher erdigen Geschmack, aber es hat wunderbar zusammengepasst und war ebenso cremig.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.