Hausgemachte Barbecuesauce | BBQ

Barbecuesauce vegan
Da soll nochmal jemand sagen, Amerikaner hätten keine eigene Esskultur. Schon mal was von Barbecuesauce gehört? ? Ironischerweise mochte ich BBQ-Sauce nicht, bis ich sie in New York zu Süßkartoffel-Fritten serviert bekam (übrigens eine wundervolle Kombination und ganz einfach und schnell gemacht). Das lag vermutlich daran, dass ich die sie immer in Verbindung mit Fleisch brachte – was wohl nahe liegt – mir Fleisch aber noch nie schmeckte. Als ich die Fritten in die Sauce dippte, wusste ich, dass ich ein Rezept brauchte – eines ganz nach meinem Geschmack. Ich machte mich also mit der Inspiration klassischer amerikanischer Rezepte ran. Einige missglückte Versuche später entstand letztendlich diese unfassbar gute Sauce.
Warum ich das Rezept jetzt teile, wenn doch gar nicht Grillsaison ist (zumindest in einigen Teilen der Erde)? Weil Barbecuesauce nicht nur zu Burgern passt. Damit lässt sich wunderbar der Linsenbraten zum Weihnachtsessen glasieren und saucieren. Und natürlich eignet sie sich hervorragend als Dip für sämtliches Ofengemüse, wie gesagt z.B. für Fritten, aber auch einfach zu Reis oder zum Wrap bzw. Sandwich.

Ingredients

  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 250 Tomaten Passata
  • 1/2 TL Dijon -Senf
  • 70 g Kokosblütenzucker (o.ä.)
  • 60 g Zitronensaft, alternativ: Apfelweinessig
  • 15 g Tamari (oder Soja-Sauce)
  • 25 g Ahornsirup (o.ä.)
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 3/4 TL Paprikagewürz
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen

Directions

  1. Die klein geschnittene Zwiebel und den (gepressten) Knoblauch in einer Pfanne (beschichtet, ansonsten mit etwas Bratöl) ca. 1-2 Min. bei mittleren Hitze glasig andünsten.
  2. Alle übrigen Zutaten dazugeben und gut miteinander vermengen.
  3. Die Sauce zum Kochen bringen, dann die Hitze auf kleinste Stufe schalten und 20 Minuten köcheln lassen. Dabei immer mal wieder umrühren.
  4. Die Sauce vollständig abkühlen lassen und falls gewünscht in den Mixer geben, um eine feinere Konsistenz zu erhalten.

One Comment

  1. Pela

    Hi Mina!
    Danke für dieses tolle Rezept!
    Ich werde diese Köstlichkeit zu Weihnachten versuchen. Meine Familie (aus den USA) ist aus Überzeugung vegetarisch. Der andere Teil (aus Germany) ist gerne Fleisch. Ich bin mir sicher, dass ich mit dieser Rezept-Ergänzung beide zufrieden stellen kann!
    Liebe Grüße hinaus in die Welt…. wo immer du auch gerade bist.
    Petra

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.