Der beste vegane Schokoladenkuchen | Schokokuchen mit Sachertorten-Glasur

Heute möchte ich ein kinderleichtes Rezept für den leckersten veganen Schokoladenkuchen mit Euch teilen. Er ist nicht nur der perfekte Geburtstagskuchen, sondern auch der ideale Nachtisch, den alle lieben werden. Zumindest diejenigen, die Schokokuchen mögen…Mit seiner eher fluffigen Konsistenz erinnert der Kuchen an die deutsche Version des Klassikers. Dann ist da noch die Schokoglasur. Ich sag’s Euch: das ist die leckerste Kuchenglasur überhaupt und dann noch kombiniert mit dem Kuchen – einfach himmlisch gut! Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie gut dieser Kuchen ist. Sobald die Glasur abgekühlt ist, wird sie hart und erinnert an die österreichische Sachertorte – lecker! Okay, genug geredet. Probiert ihn einfach selbst!

Die angegebenen Zutaten ergeben einen kleinen Kuchen. Für die normale Springform-Größe oder einen Doppeldecker-Kuchen einfach die Mengen verdoppeln. Auch Cupcakes sind möglich, dann sollte aber die Backzeit dementsprechend angepasst werden.

Zutaten für den Kuchen

  • 14 g Leinsamen, geschrotet (2 EL)
  • 100 g Mandelmehl (1 cup)
  • 100 g Buchweizenmehl (1 cup)
  • 35 g Kakaopulver (5 EL)
  • 6 g Backpulver (ca. 1 1/2 TL)
  • 1/2 TL Vanillepulver (oder Extrakt)
  • Eine Prise Salz
  • 2 sehr reife Bananen
  • 50 g Kokosöl, flüssig (4 EL)
  • 100 g Ahornsirup (6 EL)

Zutaten für die Schokoladenglasur

  • 1 Dose Kokosmilch*
  • 14 g Kakaopulver (2 EL)
  • ca. 50 g Ahornsirup (3-4 EL)
  • 1/2 TL Vanilleextrakt (oder Pulver)
  • 40 g dunkle Schokolade

Anmerkung: *Die Kokosmilch über Nacht oder zumindest für eine Stunde vor der Zubereitung in den Kühlschrank stellen, damit sich die feste Kokoscreme von der Flüssigkeit trennt.  

Zubereitung

  1. Zunächst die Leinsamen mit 6 EL Wasser vermengen und beiseite stellen.
  2. Den Ofen auf 180° C vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen.
  3. Die trockenen Zutaten für den Kuchen in einer großen Schüssel miteinander vermengen und beiseite stellen.
  4. In einer weiteren Schüssel die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Alle anderen Zutaten hinzugeben, d.h. das Kokosöl, Ahornsirup und die Leinsamen-Wasser-Mischung.
  5. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und gut vermengen.
  6. Den Kuchenteig in die vorbereitete Springform füllen und für 35-40 Minuten backen (oder bis beim Zahnstochertest so gut wie kein Teig am Zahnstocher klebt).
  7. In der Zwischenzeit die Schokoglasur vorbereiten: Dazu die fest gewordene Kokoscreme aus der Dose in eine Schüssel geben (die Flüssigkeit für den nächsten Smoothie aufheben). Kakaopulver, Vanille und Ahornsirup dazugeben und verquirlen, sodass alles gut miteinander vermengt ist. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und zu der Kokos-Mischung geben, dabei ununterbrochen rühren. Die Glasur für 15-30 Minuten in den Kühlschrank stellen (oder bis sie dick genug ist, um sie auf dem Kuchen zu verstreichen).
  8. Den Kuchen auf einer Tortenplatter o.ä. mit der Schokoglasur bestreichen.

Bei der Rezeptentwicklung gab es einige misslungene Versuche. Aber am Ende haben sie sich bezahlt gemacht, denn herauskam irgendwann dieses wundervolle Rezept, das geteilt werden muss. Ich finde, jeder sollte ein Stück des Schokokuchens abhaben. Also, backt den Kuchen und teilt den Kuchen oder teilt dieses Rezept! Ich weiss, was ich tun würde…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.