Antipasti: Glasierte Möhrchen im Zucchini-Mantel & Hummus-Zucchini-Röllchen | Fingerfood

Heute gibt es gleich drei, genau genommen sogar vier, Rezepte in einem. Ich weiß also gar nicht, wo ich anfangen soll…bei den unglaublich leckeren glasierten Möhren, der perfekten Kombination aus den Möhrchen mit gebratener Zucchini oder dem Hummus, das so nah an dem Original ist, dass ich mich beim Schließen meiner Augen bei meinem Lieblingslibanesen in Dubai sitzen sehe. Okay, eins nach dem anderen:

Über die Möhren

Ich war lange Zeit der Meinung, dass es immer viel gesünder wäre, Gemüse roh und unverarbeitet essen. Während das auf die meisten Sorten wohl auch zutrifft, gibt es ein paar Ausnahmen, die erst gegart ihre volle Nährstoffwirkung entfalten. Neben Tomaten sind Möhren eine solche Ausnahme. Dazu kommt, dass das in Karotten enthaltene Beta-Carotin (im Körper in Vitamin A umgewandelt) besser vom Körper aufgenommen werden kann, wenn sie mit etwas Fett zusammen gegessen werden. Für das verwendete Ahornsirup habe ich keinen “gesunden” Grund, außer dass er sich durch das Geschmackserlebnis positiv auf die allgemeine Stimmung auswirkt, was sich ja wiederum auch auf die körperliche Gesundheit auswirkt…puhh..grad nochmal die Kurve gekriegt! Derselbe Grund gilt übrigens für das Öl, in dem die Zucchinistreifen angebraten werden. Wer an Kalorien – aber damit auch an Geschmack – sparen will, kann sie auch roh lassen, sollte dann nur darauf achten, dass die Streifen nicht zu dick gehobelt werden, da sie sonst beim Rollen brechen könnten. Das Öl wird hier aber schon an der richtigen Stelle eingespart: beim Hummus.

Hummus: Traditionell vs. Quick & Dirty

Die ganzen Hummus-Rezepte, die im Internet kursieren, beinhalten Kichererbsen aus der Dose bzw. aus dem Glas. Das ist nicht nur völlig in Ordnung, sondern einfach auch eine Abkürzung, die wir heute auch ausnutzen. Geschmacklich macht es aber nochmal einen großen Unterschied, wenn die Kichererbsen roh gekauft und selbst eingeweicht & gekocht werden. Keine Frage, das schnelle Hummus ist köstlich. Ich empfand es dennoch als nennenswert, weil viele einfach nicht wissen, das es sogar NOCH besser sein kann. Ich freute mich jedenfalls, als mich Libanesen vor einigen Jahren aufklärten! Ein Rezept zu der langen Version werde ich hier bestimmt auch noch teilen. Worauf ich bei meiner quick & dirty Version dennoch Wert lege: In das Kichererbsenpüree an sich kommt kein Olivenöl, es wird damit nur zum Servieren beträufelt. Traditionell wird etwas von dem Kochwasser der Kichererbsen zum Hummus gegeben, damit es cremiger wird. Da ich die Kichererbsen bei meiner schnellen Variante aber nicht koche, nehme ich einfach etwas von dem Wasser, das in der Dose/ im Glas zurückbleibt. Das rote Gewürz, das auf Hummus gestreut wird, ist Sumac (nach meiner Google-Recherche ist das wohl nur der englische Ausdruck, während es im Deutschen Sumach-Gewürz genannt wird. Korrigiert mich, wenn ich danebenliege!). Da es hier allerdings eher schwierig ist, das Gewürz zu bekommen, lässt es sich alternativ mit Paprikapulver ersetzten.

Glasierte Möhren

Zutaten

  • 500 g Möhren
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Ahornsirup
  • 2 Rosmarinzweige (oder getrocknet & geschnitten)
  • Salz und Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen.
  2. Die Möhren zunächst schälen und in kleine Streifen schneiden und auf ein Backblech / in eine Backform geben.
  3. Den Rosmarin fein hacken und mit den übrigen Zutaten in einer kleinen Schüssel vermengen.
  4. Die Mischung zu den Möhrchen geben und gut mit den Händen verteilen.
  5. Die Möhren etwa 30-40 Minuten im Ofen backen oder bis sie relativ weich sind (leicht mit einer Gabel zu durchstechen).

Möhrchen im Zucchini-Mantel

Zutaten

  • 2 Zucchini
  • Etwas Olivenöl zum Braten
  • Glasierte Möhrenstreifen (s.o.)

Zubereitung

  1. Die Zucchini mit einem Hobel oder einem Gemüseschäler in etwa 3 mm dünne Streifen hobeln.
  2. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchinistreifen von beiden Seiten scharf anbraten.
  3. Um das überschüssige Fett loszuwerden, auf einem Küchenpapier abtropfen und etwas abkühlen lassen.
  4. Dann immer 1-3 Möhrenstreifen mit einem Zucchinistreifen ummanteln und als Vorspeise / Fingerfood / Snack / Beilage servieren.

Hummus

Zutaten

  • 1 Dose/ 1 Glas Kichererbsen
  • 3 EL Tahina (Sesampaste)
  • 2 EL Zitronensaft (bei mir aus ca. 1/2 Zitrone)
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 gute Prise Kümmel, gemahlen
  • 2-3 EL Kichererbsenwasser
  • Salz, nach Geschmack (bei mir: nur 1 Prise, da bereits im Kichererbsenglas enthalten)
  • Zum Servieren: 1 EL Olivenöl und 1 Prise Sumach-Gewürz (alternativ: Paprikapulver)

Zubereitung

  1. Die Kichererbsen abgießen, dabei das Wasser aus der Dose/ dem Glas in einem Behälter auffangen und beiseitestellen.
  2. Zusammen mit der Sesampaste, dem Zitronensaft, Knoblauch und Kümmel in einer Küchenmaschine pürieren.
  3. Nach und nach etwas von dem Kichererbsenwasser dazugeben bis die gewünschte Konsistenz entsteht.
  4. Mit Salz abschmecken und zum Servieren in einer Schüssel mit Olivenöl beträufeln und etwas Sumach-/ Paprikagewürz drüberstreuen.

Das Hummus eignet sich übrigens auch perfekt als Brotaufstrich, zu Salaten, gegrilltem Gemüse und noch viel mehr. Im Kühlschrank aufbewahrt hält es sich einige Tage und kann dementsprechend in größeren Mengen auf Vorrat zubereitet werden.

Zucchini-Hummus-Röllchen

Zutaten

  • 2 Zucchini
  • Etwas Olivenöl zum Braten
  • Hummus (s.o.)
  • Etwas Paprikapulver
  • Kleine getrocknete Tomaten bzw. klein geschnitten
  • Optional: Zahnstocher zum Servieren

Zubereitung

  1. Die Zucchini mit einem Hobel oder einem Gemüseschäler in etwa 3 mm dünne Streifen hobeln.
  2. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchinistreifen von beiden Seiten scharf anbraten.
  3. Um das überschüssige Fett loszuwerden, auf einem Küchenpapier abtropfen und etwas abkühlen lassen.
  4. Die Zucchinistreifen jeweils mit etwas Hummus bestreichen und Paprikapulver drüberstreuen. Dann aufrollen und zusammen mit einem Stück getrockneter Tomate aufspießen. Als Vorspeise / Fingerfood / Snack / Beilage servieren.

Übrigens: Die Zucchini-Hummus-Röllchen halten übrigens auch ohne Zahnstocher sehr gut, allerdings lassen sie sich so leicht als Fingerfood servieren.

Übrigens, übrigens: Da die getrockneten Tomaten oft schon sehr salzig sind, würde ich das Salz beim Hummus nur sehr sparsam verwenden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.